Fotos

Fragen & Antworten

Fragen AntwortenAlle Angaben auf dieser Seite dienen zur Information und sind ohne gewähr, gültigkeit hat immer die aktuelle Gesetzgebung. Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Wie muss ich vorgehen wenn ich aus einem wichtigen Grund einen vorgesehenen Dienst nicht antreten kann?

Die Zivilschutz-Dienstleistungen sind ebenso obligatorisch wie der Militärdienst. Ein Anspruch auf Dienstverschiebung oder Dispensation besteht nicht. Gesuche werden nur in begründeten Ausnahmefällen bewilligt. Das Gesuch ist spätestens drei Wochen vor dem Dienstanlass schriftlich an die Zivilschutzstelle der ZSO Mutschellen (siehe “Kontakt”) zu richten. Arztzeugnis oder Bestätigung des Arbeitgebers sind beizulegen. Das Gesuch muss von der dienstpflichtigen Person unterschrieben sein.

Ein Aufgebot bleibt gültig, bis Sie von der Zivilschutzstelle die schriftliche Dispensationsverfügung erhalten haben.

Ich bin am Tag des einrückens gesundheitlich angeschlagen, was muss ich tun?

Sie müssen zur angegebenen Zeit gleich wie alle anderen aufgebotenen Zivilschützer einrücken und sich bei der Kursleitung melden. Sie werden dann zum Kursarzt begleitet der eine Gesundheitliche Diagnose stellt.

Wie lange bin ich schutzdienstpflichtig?

Die Schutzdienstpflicht beginnt gemäss dem Bundesgesetz über den Bevölkerungsschutz und den Zivilschutz mit dem Jahr, in dem die Pflichtigen 20 Jahre alt werden, und dauert bis zum Ende des Jahres, in dem sie 40 Jahre alt werden. Der Bundesrat kann die Schutzdienstpflicht für den Fall eines bewaffneten Konflikts erhöhen.

Was ist die Wehrpflichtersatzabgabe?

Schweizer Bürger, die ihre Wehrpflicht nicht oder nur teilweise durch persönliche Dienstleistung (Militär- oder Zivildienst) erfüllen, haben einen Ersatz in Geld zu leisten. Mit jedem im Zivilschutz geleisteten Diensttag ermässigt sich die Wehrpflichtersatzabgabe um 4 Prozent.

Muss ich bis zu meinem 40. Lebensjahr Wehrpflichtersatzabgaben zahlen?

Nein. Die Dauer der Ersatzpflicht richtet sich nach der Wehrpflichtdauer für Angehörige der Mannschaft und Unteroffiziere der Armee. Da diese auf 30 Jahre angesetzt ist (Militärgesetz), gilt dies auch für die Ersatzpflichtdauer. Die Ersatzabgabe ist also nicht bis zum Ende der Dienstpflichtzeit (40. Altersjahr), sondern nur bis zu dem Jahr zu bezahlen, in dem das 30. Altersjahr beendet wird.

Welche Pflichten habe ich im Zivilschutz?

Die Schutzdienstpflichtigen haben den dienstlichen Anordnung Folge zu leisten. Bei einem Aufgebot haben sie z. B. gemäss den Anordnungen der aufbietenden Stelle einzurücken. Schutzdienstpflichtige können verpflichtet werden Kaderfunktionen zu übernehmen und die damit verbundenen Dienstleistungen zu erfüllen. Sie haben auch ausserdienstliche Pflichten zu erfüllen, insbesondere zur Vorbereitung von Ausbildungsdiensten und von Einsätzen des Zivilschutzes.

Ich bin nicht Dienstpflichtig möchte jedoch freiwillig Dienst in der ZSO Mutschellen leisten, darf ich das?

Ja. Der Zivilschutz steht der breiten Bevölkerung offen. Wenn sie Interesse an einer Dienstleistung in der ZSO Mutschellen haben sind sie natürlich jederzeit herzlich willkommen. Artikel 7 der Verordnung über die Rekrutierung (VREK) schreibt dabei vor, dass Personen, welche freiwillig Schutzdienst leisten wollen, bei dem für den Zivilschutz zuständigen Amt des Kantons ein Gesuch einreichen müssen. Die Kantone entscheiden über die Aufnahme. Fällt der Entscheid positiv aus, erklärt der Kanton den Gesuchsteller oder die Gesuchstellerin als stellungspflichtig.

Copyright © 2015. All Rights Reserved.